Sie befinden sich: Aktuelles

Bundesjugendspiele in Bayern: Nützliche Infos und Auswertungstabelle

(21.06.2024)
Die Bundesjugendspiele bieten ein vielfältiges sportliches Angebot. Es besteht die Möglichkeit, zwischen drei Sportarten Leichtathletik, Schwimmen und Gerätturnen sowie, bezogen auf die Klassenstufe, zwischen den Angebotsformen Wettbewerb, Wettkampf und Mehrkampf zu wählen. Allgemeine Informationen zu den Bundesjugendspielen sowie eine Auswertungstabelle für den Leichtathletikwettkampf 3./4. Klasse in Bayern gibt es hier...

1. Wettbewerb
Unter Wettbewerb wird ein alters- sowie entwicklungsgemäßer und damit am Kind orientierter Vielseitigkeitswettbewerb in einer der drei Sportarten Leichtathletik, Schwimmen und Gerätturnen verstanden. Es handelt sich bei der Wettbewerbsform um nicht-normierte Übungen, welche sich an den Bedürfnissen der Kinder und die örtlichen Gegebenheiten anpassen lassen. 
2. Wettkampf
Der Wettkampf baut in seinen Anforderungen, unter entwicklungsbezogenen Aspekten, auf denen des Wettbewerbs auf. Die Wettkampfübungen sind normiert. 
3. Mehrkampf
Der Mehrkampf ermöglicht das Kennenlernen aller drei Sportarten. Es werden jeweils zwei Übungen einer Sportart für den Mehrkampf ausgewählt.  

Hinweis für die Grundschulen in Bayern: Die BJS können in Bayern in den Jahrgangsstufen 3 mit 4 in allen drei Sportarten – Leichtathletik, Schwimmen und Gerätturnen – im Rückbezug auf den einschlägigen KMK-Beschluss auch weiterhin in der Wettkampfform durchgeführt werden. In Bayern entscheiden nach wie vor die Verantwortlichen vor Ort über den Durchführungsmodus (Wettkampf, Wettbewerb oder Mehrkampf) nach Maßgabe pädagogischer Erwägungen und örtlicher Gegebenheiten. Entgegen bundesweiter Bestrebungen wird in Bayern die Wettbewerbsform in den Sportarten Leichtathletik und Schwimmen in den Jahrgangsstufen 3 mit 4 somit weiterhin nur empfohlen, aber nicht verbindlich vorgeschrieben. Ebenso entscheiden die Grundschulen in Bayern in bewährter Weise, ob die BJS als Schulsportfest organisiert oder in den Sportunterricht einbezogen werden (vgl. KMS vom 10.01.2024: VII.7-BK7441.0/2/1).

Auswertungstabelle Bundesjugendspiele - Leichtathletik Wettkampf 3./4. Klasse Bayern
Die hinterlegte Auswertungstabelle im Excel-Format vereinfacht die Auswertung der Bundesjugendspiele im Wettkampf Leichtathletik für die 3. und 4. Jahrgangsstufe.
Es stehen zwei Auswertungsblätter zur Verfügung: eine Gesamtauswertung für die Schule und eine Gesamtauswertung für eine Klasse. >> zur Auswertungstabelle.
Ein herzlicher Dank geht an den LSO Leichtathletik für die Erstellung der Auswertungstabelle.

Wer nimmt an den Bundesjugendspielen teil?
An den Bundesjugendspielen sind Kinder und Jugendliche aller Jahrgänge teilnahmeberechtigt. Die Bundesjugendspiele sind – im Gegensatz zu den vielen freiwilligen Schulsportwettbewerben – eine verbindlich durchzuführende Veranstaltung im Schulsport bis einschließlich Jahrgangsstufe 10. Alle Kinder und Jugendliche erhalten eine Urkunde. 

Kinder und Jugendliche mit Behinderung sowohl an Regelschulen als auch an Förderschulen, können und sollen gleichberechtigt an den Bundejugendspielen teilnehmen.  
Inter- oder transgeschlechtliche Kinder und Jugendliche haben das Recht zur gleichberechtigten Teilnahme an den Bundesjugendspielen. Die Lehrkraft kann im Zusammenwirken mit dem Kind oder Jugendlichem, ggf. unter Einbeziehung der Erziehungsberechtigten, eine Einzelfallentscheidung zur geschlechtlichen Zuordnung und den Auswertungsmodalitäten treffen. Sofern diese nicht einvernehmlich getroffen werden kann, bildet das Personenstandsgesetz, § 45b die gesetzliche Grundlage zur Entscheidung. 

Organisation und Durchführung
Allgemein

Träger der Bundesjugendspiele ist ein Kuratorium, bestehend aus der Präsidentin bzw. dem Präsidenten der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK), der Präsidentin bzw. dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Bundesministerin bzw. dem Bundesminister für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Ein Ausschuss unterstützt die Arbeit des Kuratoriums. Er setzt sich zum Ziel, Rahmenbedingungen für die Durchführung qualifizierter und attraktiver Bundesjugendspiele zu schaffen und weiterzuentwickeln, die junge Menschen zu einem dauerhaften sportlichen Engagement und zu Bewegung motivieren. Der Ausschuss setzt sich aus Vertretungen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Kommission Sport der Kultusministerkonferenz, des Deutschen Olympischen Sportbundes/der Deutschen Sportjugend sowie der an den Bundesjugendspielen beteiligten Spitzenverbänden, dem Deutschen Behindertensportverband, dem Deutschen Leichtathletik-Verband, dem Deutschen Schwimm-Verband und dem Deutschen Turner-Bund zusammen.

Ausrichtende
Die Bundesjugendspiele werden in der Regel von Schulen durchgeführt. Dabei ist eine enge Kooperation mit den regionalen Sportvereinen und anderen Trägern außerschulischer Jugendarbeit anzustreben.

Kampfrichterinnen und Kampfrichter
Die Vorbereitung der Kampfrichterinnen und Kampfrichter, insbesondere wenn es sich um Jugendliche handelt, verdient große Sorgfalt. Sportvereine können bei der Vorbereitung und Durchführung der Bundesjugendspiele um Mitarbeit gebeten werden.

Durchführungs- und Auswertungshilfen für die Bundesjugendspiele finden Sie unter www.bundesjugendspiele.de.

Berichterstattung
Bei der online-basierten Auswertung kann automatisch ein Berichtsbogen generiert werden. 
Die Schulen, welche nicht das Online-Auswertungstool benutzen, können mit dem hinterlegten Berichtsbogen (Excel-Datei) erfasst werden.
Die Berichte der Gymnasien, Realschulen und Beruflichen Schulen sind bis spätestens 31. Juli 2024 per E-Mail (wettbewerbe@las.bayern.de) an das Bayerische Landesamt für Schule, Landesstelle für den Schulsport (Betreff: Bundesjugendspiele) zu senden.
Grund- und Mittelschulen senden die Berichte bis spätestens 31. Juli 2024 an die Staatlichen Schulämter, die Förderschulen zum gleichen Termin an die Regierungen. Die Staatlichen Schulämter und die Regierungen legen ihre Sammelberichte bis spätestens 15. September 2024 der Landesstelle für den Schulsport vor (bitte neue Adresse beachten - s.o.).
Die Auslandsschulen und Vereine schicken ihre Berichte an die Deutsche Sportjugend  im Deutschen Olympischen Sportbund e. V. (E-Mail: barthel@dsj.de).
 
Bundesjugendspiele für Schülerinnen und Schüler mit Behinderung
Mit dem Schuljahr 2009/10 startete das Programm „Bundesjugendspiele für Schülerinnen und Schüler mit Behinderung“.
Es wurde vom Deutschen Behindertensportverband und der Deutschen Behinderten-Sportjugend entwickelt und in einer Arbeitsgruppe unter Einbeziehung des Ausschusses für die Bundesjugendspiele weiterentwickelt und erprobt. Das Programm schafft erstmals bundesweit gültige Regeln über die Teilnahme von Schülerinnen und Schülern mit Behinderung bei diesem sportlichen Wettbewerb. Es kann sowohl an Regelschulen als auch an Förderschulen Anwendung finden.
Die Ausschreibung für die „Bundesjugendspiele für Schülerinnen und Schüler mit Behinderung“ finden Sie auf der Homepage der Bundesjugendspiele unter www.bundesjugendspiele.de.
Hinweise zur Durchführung sind den Programmen vorangestellt und für Nachfragen stehen die aufgeführten Ansprechpartner zur Verfügung.

Übersicht