4.2 Stiftung Sport in Schule und Verein in Bayern

Warum?
Wissenschaftliche Untersuchungen zum Bewegungsverhalten von Kindern und Jugendlichen sprechen eine eindeutige Sprache. Sie untermauern eindrucksvoll den Stellenwert des Sports gerade in einer Gesellschaft, in der körperliche Betätigung und Bewegung beruflich oder privat immer seltener nötig ist, gleichwohl für eine gesunde Lebensführung unverzichtbar bleibt. Der Schulsport kann die intendierte lebenslange Bindung an ein gesundheitsorientiertes sportliches Handeln aber gänzlich und allein nicht herbeiführen. Hierfür bedarf es auch des Brückenschlags zur außerschulischen Lebenswirklichkeit der Schüler, wie er durch das Sport-nach-1-Modell vollzogen wird.

Wofür?
Die Stiftung Sport in Schule und Verein in Bayern hat sich als Ziel gesetzt, im Zusammenwirken mit gesellschaftlich engagierten Sponsoren zusätzliche Schulsportangebote zu fördern. Durch eine Vielzahl von landesweiten Projekten sollen Kinder und Jugendliche für sportliche Aktivitäten entsprechend ihren Interessen und Begabungen gewonnen und zu lebenslangem Sporttreiben angehalten werden. Die Stiftung ermöglicht Bewegung, Begegnung und Erlebnis.

Wie?
Der Einsatz der Fördermittel erfolgt gezielt, unmittelbar und landesweit. Der Name des Förderers wird öffentlichkeitswirksam mit dem jeweiligen Projekt verknüpft, Medien werden in die Publikation des Projekts mit einbezogen und zahlreiche Spitzensportler werben als Sympathieträger für die Stiftung.

Wieviel?
Seit dem 1. Januar 2000 können Privatpersonen bis zu 20 000,– € steuerfrei spenden. Eine Spendenbescheinigung kann durch die Stiftung ausgestellt werden.

Wer?
Vorsitzende des Stiftungsrates sind Staatsminister Bernd Sibler sowie BLSV-Ehrenpräsident Günther Lommer.